Isenburg

Sommer 2015

IMG_7289

Die selbst gebastelte Runde führt auf rund 7 Kilometern durch die Landschaft rund um die Isenburg bei Hattingen. Die Ruine, schmale Pfade, schöne Blicke, eine tolle Einkehrmöglichkeit und ein Bad in der Ruhr sorgen für massig Abwechslung 😉

Wir parken unterhalb der Burg auf dem Wanderparkplatz an der Isenbergstraße. Von hier geht es zunächst über Asphalt, später dann über einen schmaler werdenden Waldweg hinauf zur Ruine.

Unbenannt

Der Aussichtspunkt im Wald ist mittlerweile reichlich zugewuchert, so dass ihr hier auch getrost sofort zur Burg hinauf könnt 😉 Um auf das Gelände der Isenburg zu gelangen müsst ihr über eine Gittertreppe steigen. Beim Überqueren der Burganlage muss auf etwa 10 Metern erneut ein Gitter gemeistert werden. Für uns Menschen kein Problem, sensible Hundepfoten könnten hier getragen werden wollen 😛

Unbenannt

IMG_7214

Das Burggelände ist wirklich sehr schön. Im Sommer machen so einige Leute auf der Wiese ein Picknick 😉 Von den Mauern hat man einen schönen Blick über das Ruhrtal. Eure Hunde solltet ihr aufgrund der Absturzgefahr wirklich anleinen.

Unbenannt

IMG_7258

Entlang des Hauses Custodi, das als Landhaus um etwa 1855 inmitten der Burgruine errichtet wurde und vorbei an einem armen geräderten Kropf gelangen wir zum Bergfried. Über den Halfsgraben verlassen wir das Burggelände und schlendern über die breite Burgzufahrt durch den Wald.

IMG_7264

Unbenannt

Schließlich zweigt ein schmaler Weg rechts ab. Über den Kamm werden wir in Richtung eines alten Steinbruches geführt, auf dessen Gelände man heute klettern kann. Vorsicht ist deshalb auch hier im Wald oberhalb geboten. Wer mag kann über die bei Nässe sehr rutschigen Holzstufen das Gelände erkunden 😉

Unbenannt

IMG_7413Wieder zurück auf dem Kammpfad geht es für uns weiter durch den Wald in Richtung Nierenhof. Kurz bevor wir auf den Ort treffen kommen wir an einem Kriegsdenkmal vorbei.Unbenannt

IMG_7466

Ein schöner Wiesenpfad führt uns zum Balkhauser Weg. Wir kreuzen die Straße und queren das Gelände eines Reiterhofes.

UnbenanntIMG_7505

Vor der Evangelischen Kirche Nierenhof halten wir uns rechts und wandern auf schmalem Pfad den Kesselberg hinauf. Auch hier geht es wieder eine Weile entlang des Hügelrückens.

IMG_7510

UnbenanntBevor es für uns auf einem Pfad wieder hinab in Ruhrtal geht, laufen wir ein kurzes Stück über ein Anliegersträßchen. Bei gutem Wetter reicht der Blick von hier bis ins nördliche Ruhrgebiet 🙂

IMG_7569

Unbenannt

Unterhalb der Isenburg treffen wir dann auf die Tippelstraße, der wir etwa 200 Meter lang folgen. Hier machen wir eine kurze Rast in der Gaststätte Tum Bur. Das Essen ist echt lecker und preisgünstig. Der Biergarten ist klasse. Donnerstags ist dort übrigens Schnitzeltag 😛

IMG_7627

Wer jetzt noch nicht zum Parkplatz zurück möchte, sollte als Verdauungsgang auf jeden Fall noch kurz an der Ruhr vorbei schauen. Auf dem Weg ist im Sommer zwar viel Betrieb, die Hunde können hier aber an mehreren Stellen ins Wasser 😉

IMG_7645

Alle Fotos unserer Wanderung findet ihr hier:

« 1 von 11 »

Fazit:

Die Isenburg-Runde ist eine schöne und abwechslungsreiche Tour im südlichen Ruhrgebiet. Auf den 7 Kilometern gibt es zwei knackige Anstiege 😉 Dafür könnt ihr im Anschluss aber eure dampfenden Füße in der Ruhr kühlen 😛 Freilauf ist auf etwa 2/3 der Runde möglich 🙂